Anstehende Geburtstage

Keine Geburtstage

Zuletzt waren die Ergebnisse der SG Drei Gleichen alles andere als konstant. Zwischen den Niederlagen gegen Bad Salzungen im Pokal, gegen Tabellenprimus Sundhausen und dem Unentschieden gegen Luisenthal gesellte sich nur ein Sieg. Nun scheint die Mannschaft wieder zu alten Tugenden zurückgefunden zu haben und bezwang die Fortuna aus Remstädt glatt mit 5:0 Toren.

Aufgrund des Legend of Cross wurde das Heimspiel diesmal in Wandersleben ausgetragen. Und die Zuschauer sollten eine der besten Leistungen der bisherigen Saison sehen. Zunächst sah das allerdings nicht so aus. Die Gäste waren giftiger in den Zweikämpfen und bissen sich schneller ins Spiel. Die meisten Angriffe wurden über lange Bälle aus der Abwehr heraus vorgetragen und die zweiten Bälle eroberten zunächst die Fortunen besser.

Quasi aus dem Nichts heraus kam dann die Führung für die SG. Kühn störte frühzeitig im Spielaufbau und schaltete schnell, als er den Abschluss mit der Pike suchte. Der Treffer bedeutete die klare Wende im Spiel. Die Gleichener kamen durch ein sicheres Passspiel zu viel Ballbesitz, was Selbstvertrauen aufbaute und auch Chancen kreieren ließ. Köhler und Schlupp verzeichneten weitere gute Möglichkeiten aber auch Remstädt kam, vor allem über Ecken, zu Offensivaktionen. 

In der zweiten Halbzeit erhöhte Edler per Kopf nach einer Ecke auf 2:0. Auf der anderen Seite klärte Schellenberg im 1 gegen 1 mit Ludewig waghalsig, konnte nach einem heftigen Zusammenprall aber weitermachen. Insgesamt vereitelte der Keeper viele Aktionen durch rechtzeitiges Herauslaufen. 

Anschließend spielte der Heimelf auch das Glück ein wenig in die Karten. Ein Pass in den Strafraum konnte nicht geklärt werden und Römer setzte konsequent nach. Bei der folgenden Klärungsaktion wurde Ludewig angeschossen und von seinem Kopf aus segelte der Ball ins Tor. Ein bisschen Flipper aber Hauptsache drin.

Die SG Drei Gleichen war noch nicht satt. Remstädts Hintermannschaft zerfiel nun in ihre Einzelteile und verlor völlig die Ordnung. Eine Eingabe von Schlupp setzte der eingewechselte Krebs erst an den Pfosten, verwertete aber den Zweitversuch zum 4:0. Auch den Schlusspunkt markierte Krebs. Es war fast eine Kopie seines ersten Tores. Diesmal steckte Schönwaldt durch und Krebs hielt nurnoch den Fuß zum 5:0 Endstand hin.

Coach Böttner kann wohl sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft sein. Vor allem in der zweiten Halbzeit wusste das Team durch ruhiges aber zielgerichtetes Passspiel zu überzeugen. Hinzu kam eine starke Chancenverwertung in den zweiten 45.Minuten. So geht dieser Sieg auch in der Höhe in Ordnung.

 

SG Drei Gleichen I spielte mit: Schellenberg – Schüller (Broneske), Edler, Seiring – Schunke (Krebs), Römer, Köhler, Kühn, Förster (Thron) – Schönwaldt, Schlupp

Seite bearbeiten
1 5 3 0 4 5