U19: entfallen

DRITTE: Die Dritte verliert 7:3 gegen Sundhausen 2. Dabei täuscht das Ergebnis über den Spielverlauf hinweg, viel bringen tut dies allerdings nicht. Immerhin konnte ´sich das Team mit 3 Toren belohnen. (Tore: Eigentor, 2x Weise)

ZWEITE: Ungefährdeter Derbysieg gegen die Zweitvertretung von Wechmar mit 4:1. (Tore: 2x Ullrich, Eppert, Michel)

ERSTE:

SG Drei Gleichen : SG RSV Fortuna Kaltennordheim 2:3 (1:2)

Sichtlich um Wiedergutmachung bedacht traf unser Team der Ersten um Coach Böttner und Zitzmann am gestrigen Sonntag auf die Elf aus Kaltennordheim. Bei schönstem, spätsommerlichen Wetter ließen sich über 120 Zuschauer die Begegnung nicht entgehen und sahen zu Beginn ein Spiel auf Augenhöhe, indem Ljivoreka nach 11 Minuten die erste Duftmarke für unser Team setzen konnte. Fast im Gegenzug hielt Schellenberg den ersten Schuss noch gut, ehe der Ball von außen lang beim freistehenden Wieber zum Einschub landete. In Folge des Rückstands konnte die Abwehr gegen die schnellen Gäste einige Male nicht standhalten und so blickte Schellenberg mehrfach aus naher Distanz in die Gesichter gegnerischer Akteure. In Minute 28 schließt Ljivoreka seinen Torschuss leider nicht erfolgreich und nur knapp neben den rechten Pfosten ab. Kurz darauf wird Broneske im Strafraum niedergerissen. Den folgenden Strafstoß nutzt Schlupp völlig abgebrüht und schiebt links unten zum 1:1 ein. Zurück im Spiel fehlte jedoch in der 33. Minute erneut die Zuordnung als die direkt abgenommene Flanke von links für Schellenberg unglücklich über ihm einschlägt. Doch damit nicht genug hält unser Torwart den Rückstand noch zwei weitere Male vor der Halbzeit, für uns glücklich, im Rahmen. Zurück aus der Halbzeit änderte sich das Bild nur schleppend, ehe die Gäste den Spielstand durch den wieselflinken Trabert noch erhöhen konnten. Mit der Einwechslung Kühns in Minute 59 schlug das Pendel in Richtung der Burgenländler um. Sichtlich belebt setze man nun den Gegner mehr und mehr unter Druck. Gerade die Bälle über Kreuz durch das Mittelfeld in die Schnittstellen der Abwehr brachten die Gäste in Notstand. In Minute 75 zahlte sich dann das Glück und Händchen beim Wechsel aus. Förster, kaum auf dem Platz, verkürzt den Spielstand auf 2:3 schon 2 Minuten später. Auswechsler Ljivoreka hätte kurz zuvor mit einem Kopfball den zu der Zeit fälligen Treffer erzielen können. Mit viel Druck und sichtbarem Siegeswillen auf unserer Seite ging die Begegnung dann mit diesem Spielstand zuende, welcher aufgrund der Großchancen in der ersten Halbzeit durch unsere Gäste so auch in Ordnung schien. Mit dem Siegeswillen, der Einsatzbereitschaft und den richtigen Mitteln der zweiten Halbzeit scheinen die Aufgaben der nächsten Woche vermeintlich lösbar. Am Freitag bereits trifft unsere Elf auf die Reserve von Westring ehe am Sonntag die Reise nach Bischofroda ansteht.

Für Drei Gleichen spielte:
Schellenberg, Broneske (Kühn), Thron, Ballenberger, Franke, Römer, Schönwaldt, Schlupp, Ljivoreka (Förster), Mey, Leffler

Seite bearbeiten
1 8 5 1 2 1