Anstehende Geburtstage

Keine Geburtstage

Spielbericht

SG Drei Gleichen I - FSV Wacker 03 Gotha II 4:0 (1:0)

Auch im vierten Spiel der Saison ließ sich die SG Drei Gleichen nicht lumpen und sackte im Heimspiel gegen die Reserve des FSV Wacker 03 Gotha einen Dreier ein. Nach einer 1:0 Halbzeitführung konnten in der zweiten Halbzeit die Chancen besser verwertet werden, so dass am Ende ein 4:0 Sieg auf der Anzeigetafel stand.
Die Gäste, deren erste Mannschaft an diesem Tag nicht spielte, traten mit einigen Akteuren aus dem Kader der Landesklasse an. Müller, Simin, Weida, Jahns und Muradi verzeichnen in der noch jungen Saison bereits Einsätze in der ersten Mannschaft. Genau wie letzte Woche gegen Ohratal II besannen sich die Gleichener jedoch auf ihr eigenes Spiel. Wacker lies den Ball mit ihren technisch starken, aber oft zu verspielten Jungstar gut durch die eigenen Reihen laufen. Gerade im Zentrum verschaffte auch die Rotation und Variabilität den Gästen einen Vorteil. Nach zehn Minuten verschaffte ein Seitenwechsel den Hausherren mal Platz auf dem Flügel. Römer hatte genug Zeit zum Flanken und Schlupp köpfte seelenruhig zur Führung ein. Anschließend kamen die Gäste wieder besser ins Spiel und ließen sich vom Gegentreffer nicht vom Konzept abbringen. Einige Standards in Strafraumreichweite brachten aber keinen Erfolg. Schellenberg klärte im 1 gegen 1 gegen Muradi und zeigte nur eine kleine Unkonzentriertheit, die zwar in Slapstickmanier aber im Abwehrverbund geklärt werden konnte. Auch die SG hätte noch den ein oder anderen Treffer markieren können. Köhler scheiterte am Keeper und Pfosten und Seiring schoss Schlupp ab.
Nach der Pause bekam die SG Drei Gleichen die Spielfreude Wackers besser in den Griff und verteidigte besser im Raum. Auch die Rückwärtsbewegung klappte zunehmend besser. Nach einem Eckball markierte Broneske das 2:0 nachdem Schlupp im ersten Versuch am starken Gästekeeper scheiterte. Danach zeigten die Wackeren erste Anzeichen von Aufgeben. Dies nutzte erneut Schlupp, der zum 3:0 den Torwart umkurvte und aus spitzem Winkel einschob. Den Endstand besorgte Schönwaldt mit einem Solo. 
Letztlich sind die drei Punkte vollkommen verdient in Mühlberg geblieben. Jedoch wären die Gäste sicher anders aufgetreten, wenn Simin in der zweiten Halbzeit alleine vor Schellenberg mehr als nur den Pfosten getroffen hätte. Die technisch und taktisch starke Elf wird dem ein oder anderen Gegner sicher noch Punkte abnehmen. 

SG Drei Gleichen spielte mit: Schellenberg – Schüller, Edler, Broneske, Seiring – Römer (Kowalzyk), Thron (Heun), Köhler, Schunke (Kühn) – Schönwaldt, Schlupp

Seite bearbeiten
1 5 1 0 0 5