Anstehende Geburtstage

Keine Geburtstage

 Spielbericht Achtelfinale Kreispokal 31.10.18

SV Wacker 04 Bad Salzungen II - SG Drei Gleichen I 2:1 (2:0)

In der dritten Runde des Kreispokals musste unsere erste Mannschaft zum Feiertag die Segel streichen. Zur Abschlussschwäche kam ein Schiedsrichter hinzu, der uns als Gäste keine Chance lies an einem vernünftigen Spiel teilzunehmen. Sportfreund Trapp aus dem nicht weit entfernten Eckardtshausen scheint wohl öfter mal in die Solewelt Bad Salzungen einzukehren und den ein oder anderen schönen Abend mit Vertretern des SV Wacker zu verbringen.
Der Tabellenachte der Kreisliga St. 2 profitierte
bereits in der 9.Spielminute von einem Strafstoß, den Horo sicher verwandelte. Nach anschließender (erstmaliger) Reklamation von Seiten der SG gab es auf Nachfragen zum Strafstoß ohne weitere Erklärungen gleich zwei gelbe Karten für die Gäste. Die folgenden Minuten sollten ein Abklatsch vom Luisenthal-Spiel werden, da sich die Gleichener selbst das Leben schwer machten. Diskussionen untereinander beeinträchtigten die sonst solide Spielweise. Wenn der Ball laufen gelassen wurde, hatten die Hausherren immer gut zu tun in ihrer Defensivarbeit. Ärgerlich, dass nach einer eigenen Chance der SV Wacker stark umschaltete und Günther per Konter auf 0:2 erhöhte.
Dass nicht vor der Halbzeit der Anschlusstreffer erzielt wurde, hatte Bad Salzungen einzig und allein ihrem starken Keeper Schuster zu verdanken, der die Kohlen aus dem Feuer holte. Broneske und Edler, beide nach Eckbällen, hatte zwei starke Kopfballaktionen zu verzeichnen. Nach einer Eingabe von links traf Schlupp freistehend den Ball nicht und hatte ebenfalls die Chance auf einen Treffer.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit wendete sich das spielerische Übergewicht gänzlich auf die Seite der SG Drei Gleichen. Gleichzeitig häuften sich aber auch die schier unglaublichen Fehlinterpretationen des Schiedsrichters. Mehrfach mahnte er, man solle ins Regelwerk schauen. Nun, dieses legte er bei Einwürfen der Gastgeber stets sehr wohlwollend aus, wenn ein Mitspieler aus 2 Metern Entfernung angeworfen wurde. Wiederholte Foulspiele wurden nicht mit gelb geahndet, wohl aber jede kleine Fragestellung nach dem Pfiff. 
Die SG schnürte Bad Salzungen nun in der eigenen Hälfte ein. Vom Gegner kam, bis auf einen Freistoß der Meter am Tor vorbeiflog, offensiv keine nennenswerte Aktion mehr. Erneut war es Edler, der eine gute Chance zu verbuchen hatte. Erst ein Strafstoß, den Schlupp zum Anschluss verwandelte, ließ die Hoffnung wieder aufkeimen. Schunke traf nach einem Schuss nur das Außennetz und auch über zahlreiche Ecken und Freistöße wurden die Gäste stets gefährlich. Was man auch unternahm, es sollte kein weiteres Tor gelingen. Am Ende brachte man die Partie erneut nur mit 10 Spielern über die Bühne, weil – natürlich wegen angeblichen Reklamieren – noch eine Gelb-Rote Karte an die Gäste verteilt wurde.
Traurig ist definitiv, dass man für ein Pokalspiel (am Feiertag) eine Stunde An- und auch Abfahrt in Kauf nimmt und dann so etwas an Schiedsrichter angeboten bekommt, der grundlos nach Abpfiff sogar noch Spieler beleidigt. Gegen eine Mannschaft die keinen Deut besser war, wäre mit Sicherheit mehr drin gewesen. Gleichwohl waren genug Chancen vorhanden mindestens die Verlängerung zu erreichen und da muss sich das Team an die eigene Nase fassen. Ein Kompliment geht am Ende noch an Wacker 04 Bad Salzungen, für eine der schönsten Sportanlagen Thüringens. Glückwunsch zum Einzug in die nächste Runde!

SG Drei

Gleichen

spielte mit:

Schellenberg

– Schüller,

Edler

, Broneske – Schunke, Köhler, Römer, Förster – Schönwaldt – Beck (Böttner), Schlupp

Seite bearbeiten
1 5 3 0 4 5