1. Kreisliga - 18.Spieltag
SG Drei Gleichen I - VfL Eintracht 67 Gotha 4:2 (1:2)

Auf dem Papier als klarer Favorit deklariert hatte die Böttner Elf bei ihrem Heimspiel gegen Kellerkind VfL Eintracht 67 Gotha trotzdem ihre Mühe. Erst durch eine starke zweite Halbzeit konnte das Ergebnis in der Schlussphase noch gedreht und die drei Punkte zuhause behalten werden.

Die Gäste gingen nach einem Blackout von Keeper Schellenberg in Führung. Saide musste nur noch ins verwaiste Tor einschieben. Anschließend zeigte sich der Gastgeber etwas von der Rolle und agierte vor allem in den Zweikämpfen zu zögerlich. Der Reaktion durch Schönwaldt, der den Ausgleich aus Nahdistanz erzielte, folgte nur Augenblicke später die erneute Führung der Gothaer. Wieder war es Saide, der das Spielgerät ins Netz beförderte. Auch hier verteidigte die SG im Stil einer Nachwuchsmannschaft.

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache trat eine mental ganz andere Mannschaft auf das Feld. Lauffreudiger und aggressiver in den Zweikämpfen fand das Team zurück ins Spiel. Gotha lief nicht mehr so hoch an und zollte ihrem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut. So kam die SG Drei Gleichen auch spielerisch besser in die Partie und kratzte am Ausgleich. Den besorgte Schlupp allerdings erst recht spät in der 75. Minute per Kopf. Die war die Initialzündung um den Druck nochmals zu erhöhen. Fünf Minuten später fand ein Freistoß in Thron einen Abnehmer, der zur umjubelten Führung nachsetzte.

Wiederum fünf Minuten später nutzte Schlupp die offenen Tore der Gästeabwehr, schirmte den Ball geschickt ab und vollendete zum 4:2. Dies war gleichzeitig der Endstand. Positiv zu erwähnen ist die Moral der Mannschaft, die ein schwieriges Spiel noch in einen Sieg gedreht hat.

SG Drei Gleichen spielte mit: Schellenberg – Broneske (Schüller), Edler, Seiring – Römer (Heun), Thron, Köhler, Schönwaldt, Ballenberger (Schunke) – Schlupp, Krebs

1 6 8 9 4 5